Bund legt Asylzentrum Wintersried auf Eis

Staatssekretariat für Migration will andere Zentralschweizer Standorte prüfen

Der Bund legt seine Pläne bezüglich eines Bundesasylzentrums im Kanton Schwyz auf Eis. Das Staatssekretariat für Migration will vorerst andere Standorte in der Zentralschweiz prüfen, wie es gegenüber Radio Pilatus und Tele 1 bestätigt.

Der Kanton Schwyz hatte sich seit längerer Zeit gegen das geplante Bundesasylzentrum Wintersried zwischen Seewen und Ibach gewehrt. Lange hat der Bund dabei auf stur geschalten. Bis jetzt: Wie das Staatssekretariat für Migration (SEM) gegenüber Radio Pilatus und Tele 1 mitteilt, hat der Bund das Planungsgenehmigungsverfahren auf Eis gelegt. Ganz abgeschrieben ist Wintersried aber noch nicht: "Aufgeschoben heisst nicht aufgehoben", sagt SEM-Mediensprecher Reto Kormann gegenüber unserem Sender.

Erst heute Morgen hatte der Bund bekannt gegeben, dass er zwei seiner Asylzentren in den Kantonen Bern und Basel-Landschaft temporär stilllegen will.

Mehr zum Thema in den Beiträgen von Radio Pilatus und Tele 1!

Audiofiles

  1. Planung Bundesasylzentrum Schwyz sistiert. Audio: Flavio Desax / Maik Wisler
Wintersried im Kanton Schwyz Wintersried im Kanton Schwyz

Kommentieren

comments powered by Disqus