Weg frei für E-Ladestationen

Der Kanton Luzern muss den Bau von Ladestationen für Elektroautos ermöglichen

Luzerner Regierungsrat muss Ladestationen für E-Autos ermöglichen

Der Kanton Luzern muss den Bau von Ladestationen für Elektrofahrzeuge bei kommunalen und kantonalen Parkplätzen der öffentlichen Infrastruktur ermöglichen. Der Kantonsrat hat am Dienstag ein entsprechendes Postulat vollständig überwiesen.

85 Kantonsrätinnen und Kantonsräte stimmten für die Überweisung, 22 dagegen bei einer Enthaltung. Die Regierung hatte für eine teilweise Überweisung plädiert. Umweltdirektor Fabian Peter sagte, die Regierung sei bereit, das Erstellen solcher Ladestationen auf kantonalem Grund zu prüfen, wolle sich aber nicht bei den Gemeinden einmischen.

Postulant Rolf Born (FDP) hatte festgehalten, es gehe nicht darum, die notwendigen Investitionen selbst zu tätigen, sondern die Erstellung von Ladestationen bei öffentlichen Infrastrukturen wie Verwaltungsgebäuden, Spitälern und Sportanlagen zu ermöglichen. Die Nutzer der öffentlichen Infrastrukturen sollen die Möglichkeit erhalten, während ihres Besuchs ihre E-Fahrzeuge aufzutanken.

Keine zufällige Erstellung

Unterstützung erhielt der FDP-Vorstoss aus dem linksgrünen Lager. Die Sprecherin der SP-Fraktion etwa sagte, es sei keine zufällige, sondern eine sinnvolle flächendeckende Erstellung eines Ladenetzes anzustreben und daher das Postulat vollständig erheblich zu erklären.

Dagegen sprach sich die SVP aus. Ihr Sprecher mahnte an, die Gemeindehoheit zu bewahren. Es seien überdies bereits private Finanzierungen solcher Ladestationen Tatsache. Man solle nicht noch zusätzliche Steuergelder dafür verwenden.

(Quelle sda)

Kommentieren

comments powered by Disqus