Kritik um Petković wird etwas leiser

Der Vertrag des Nati-Trainers würde Ende November auslaufen

Nach dem 2:0 Sieg gegen Irland vom Dienstag fehlen der Schweizer Nationalmannschaft nur noch vier Punkte für das EM-Ticket. Die Kritik um Trainier Vladimir Petković wurde etwas leiser.

Die Schweizer zeigten am Dienstag ein klar besseres Spiel als ihre irischen Gegner. Sie glänzten mit mehr Ballbesitz und auch mit mehr Chancen.

Mit dem Sieg in der EM-Quali wird die Kritik um Trainer Petković etwas leiser. Sein Vertrag als Trainer läuft Ende November aus. Qualifiziert sich die Schweiz für die EM, läuft der Vertrag noch bis dahin weiter, danach ist noch nicht klar wie es weiter geht.

Für Spieler wie Stephan Lichtsteiner und Granit Xhaka steht fest: Petković soll bleiben. Andere, so auch einer der Toschützen vom Dienstag, Haris Seferović, möchten sich nicht dazu äussern. Mehr dazu im Beitrag von Tele1.

Kommentieren

comments powered by Disqus